Alexandra Flury-Schölch

Abendstern. Morgenstern. Stern am Übergang

500 Jahre Reformation —  Kantorei der Stadtkirche<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>138</div><div class='bid' style='display:none;'>1943</div><div class='usr' style='display:none;'>10</div>

Die Kantorei der Stadtkirche eröffnet Räume am Übergang
Sonntag, 29. Oktober, 17.00, Stadtkirche Solothurn
Alexandra Flury-Schölch,
Unter dem Stern am Übergang zwischen Nacht und Tag stehen die neuen Kompositionen von Ben Jeger für gemischten Chor, Glasharfe, Akkordeon und Cembalo.
Choräle wie „Ach wie flüchtig, ach wie nichtig“, Volkslieder wie „Abestärn“ und Vertonungen von Gedichten wie Rilkes „Herbsttag“ eröffnen Räume, in denen die Angst vor dem Unbekannten und die Trauer über Vergangenes mit dem Licht der Liebe und der Freude verschmilzt.
Diese Musik lässt uns nachvollziehen, wie Menschen am Übergang empfinden. Damals vor 500 Jahren am Übergang von Mittelalter zu Renaissance genauso wie heute in persönlichen und gesellschaftlichen Umbruchszeiten.

Mit Ben Jeger (Akkordeon, Glasharfe, Cembalo), Martin Birnstiel (Cello) und der Kantorei der Stadtkirche (Leitung Markus Cslovjecsek).
Eintritt frei, Kollekte.

Eine Veranstaltung zu 500 Jahre Reformation.
Das ähnliche Konzertprogramm erklingt auch
am 1. November um 17.00 und 20.00 Uhr in der Röm.-kath. Kirche St. Niklaus.
» www.reformiert-solothurn.ch/kantorei
Bereitgestellt: 29.10.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch