Samuel Stucki

hinhören und nachdenken - 1

_H3B2297<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>11</div><div class='bid' style='display:none;'>2197</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>

Hoffnungsvolle Stimmen - ermutigende Gedanken
Samuel Stucki,
Musik ist mehr als Schall. Musik löst Gefühle aus, und Erinnerungen. Musik lässt Menschen über sich hinauswachsen, da sie direkt in die Tiefen des Gehirns dringt und Tore öffnet. Musik verbindet Menschen aller Kulturen. Sie kennt nicht Sieger und Besiegte, sie kennt nur Gewinner.
Wir gehören als Menschheit zusammen.

Auch die Sicht auf die ganze Erde bringt uns diesem grundlegenden Gedanken nahe.
Der Mensch neigt zu Anhäufung von Besitz. Es geht heute nur noch um den Umsatz, nicht mehr
um den Sinn. Design statt Inhalt. Das Gebot: „Du sollst nicht stehlen“
müssen wir heute weit fassen:
wir dürfen die Erde nicht bestehlen, und ihre Rohstoffe so schnell ausbeuten.
Denn damit bestehlen wir auch unsere Nachkommen, und behalten ihnen
eine intakte Schöpfung vor.

Die Stimmen des Mädchenchores liessen die Hoffnung lebendig, hörbar und greifbar werden.

hinhören und nachdenken - die Hoffnung geht weiter



22. April, Günsberg, Kirchgemeindehaus: Walti Brühlmann, Panflöte

Pfr. Samuel Stucki
Bereitgestellt: 23.01.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch