Samuel Stucki

Alle sagten von ihm.....Rudolf Hunsperger, der Schwingerkönig. Der Nachruf vom Sonnenrain

Bildschirmfoto 2018-10-27 um 11.56.56<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>11</div><div class='bid' style='display:none;'>2917</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>

Wenn prominente Personen sterben, so steht dies in den Zeitungen. Am Fernsehen sieht man einen eilends zusammengestellten Lebensrückblick. Man meint den Menschen zu kennen.
Doch was steckt hinter den Schlagzeilen? Was machte das Leben des Prominenten aus? Was hat ihn oder sie bewegt?
Samuel Stucki,
Neu in jedem meiner Gottesdienste:

Ich denke an eine kürzlich verstorbene Persönlichkeit; an jemanden, den eigentlich alle kennen. In einer kurzen Betrachtung schaue ich hinter die Fassade des ersten Eindrucks. Ich frage, was hat das gelebte Leben von innen her ausgemacht?
Was weist über das Leben hier auf Erden hinaus auf das Ewige?

Rudolf Hunsperger
Alle sagten von ihm.....er sei der Schwingerkönig, Rudolf Hunsperger.
Dreimal hat Rüedu das Eidgenössische gewonnen.
Rüedu bezwang sie alle, da unten, im Ring.
Er, der Grosse. Schwere. Starke.
Er besiegte sie, Gang für Gang, bis zum Schluss-gang.
Nun ist er 72 -jährig gestorben.

Rüedu, der Sympathische,
der Roger Federer im Sägmehl.
Er, der weit über die 14 Meter des Sägemehlrings hinaus populär war.
Der Traumschwiegersohn der Schweizermütter.
Wenn er gewann, gewann er auch für uns.

Mein Vater verpasste es nie, wenn er gegen die Bösen antrat.

Einmal, ja einmal habe auch ich ihn gesehen.
Er stand vor mir, als ich in Ittigen in seiner
Autogarage die Occasionen anschaute.
Da wurde mir seine Größe bewusst.
Sein Lächeln nahm mich in den Bann.

Nun ist Rüedu gegangen.
Er musste antreten, im Schlussgang.
Diesmal im Schlussgang des Lebens.
Schwere Krankheiten haben Rüedu die
Lebenskraft und die Lebensfreude genommen.

Sein frohes Lachen wurde immer seltener.
Rüedu hat das Los für seinen Schlussgang selber gezogen.
Am 18. August ist er angetreten gegen den Herrn des Lebens.

Diesmal hat er den Schlussgang verloren.
Das Leben bezwang ihn, drückte ihn ins Sägemehl.
Und der Herr des Lebens wischte ihm den Rücken sauber, und
flüsterte ihm zu:
Ich kenne Dich.
Ich habe auf Dich gewartet.
Ich fange Dich auf.

Pfr. Samuel Stucki


In Vorbereitung sind Gedanken zu:

25. November 2018: Beat Richner, Kinderarzt und Menschenmillionär

Montserrat Caballe
Charles Aznavour
Kofi Annan
Winnie Mandela

Auf Wunsch können die Nachrufe direkt bei Pfr. Samuel Stucki per Mail bstellt werden.
bereits erschienen sind:
Spidi, der Zirkusclown.
Bereitgestellt: 27.10.2018     Besuche: 40 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch