Alexandra Flury-Schölch

Führungen durch die Ausstellung

Dominique Lysser<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>145</div><div class='bid' style='display:none;'>4245</div><div class='usr' style='display:none;'>10</div>

Dominique Lysser

28. Oktober und 6. November, je 17.00 und 19.30 Uhr. Position beziehen, Raum einnehmen, Platz schaffen: Frauen schreiben Geschichte. Historikerin Dominique Lysser zeigt anhand der Form dieser begehbaren Ausstellung auf, wie wir bewusster Geschichte erzählen und wie bisher ungeschriebene Geschichte sichtbar wird.
Alexandra Flury-Schölch,
Anmeldungen wegen Covid-19 hier online erwünscht. Spontan kommen ist möglich. Über freie Plätze werden Sie hier informiert.
» 28. Oktober 17.00 Uhr
» 28. Oktober 19.30 Uhr
» 6. November 17.00 Uhr
» 6. November 19.30 Uhr
Schutzmaske erforderlich.

Die Wanderausstellung «Die illegale Pfarrerin» macht die Emanzipationsgeschichte der Greti Caprez-Roffler nicht nur sichtbar, sondern auch begehbar. Sie ist eine «verräumlichte Erzählung». Der Ausstellungsrundgang ist eine Form der Selbstaneignung der Geschichte. Durch diesen physischen Akt bezieht das Publikum im wahrsten Sinn des Wortes Position im Raum. Die Ausstellung selbst nimmt den Kirchenraum ein und schafft unübersehbar Platz für die Geschichte einer Frau. Eine Form der Geschichtsvermittlung und Perspektive, die sowohl in der Wissenschaft wie auch im Museum noch nicht allzu häufig inszeniert wird. Diese Ausstellung ist daher spannend auch über den konkreten Inhalt hinaus: Was lehrt uns die Ausstellung «Die illegale Pfarrerin» durch ihre Art der Darstellung über unser Geschichtsverständnis und was hat auch dies mit zeitgenössischen Geschlechterkonstruktionen zu tun?

Dominique Lysser ist Historikerin und Mitglied des feministischen Vereins Solothurn fem*so. Sie studierte Zeitgeschichte und Englische Sprachen und Literatur an der Universität Fribourg. Für ihre Masterarbeit erhielt sie den Genderpreis 2020 der Fachstelle für Gleichstellung für Mann und Frau der Universität Fribourg. Mit der Reformierten Stadtkirche Solothurn ist sie persönlich auch seit ihrer Konfirmation verbunden.
Bereitgestellt: 09.10.2020     Besuche: 19 Monat