Alexandra Flury-Schölch

Webinar Mission und Sklaverei

Sklaventransport <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Archiv&nbsp;der&nbsp;Basler&nbsp;Mission&nbsp;QQ-30.006.0048)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>423</div><div class='bid' style='display:none;'>4875</div><div class='usr' style='display:none;'>10</div>

Mittwoch, 28. April 2021, um 18:00 bis 19:30 Uhr, Online auf Zoom.

Mission 21 lädt ein zu einer Veranstaltungsreihe zum Thema Mission im Kontext von Sklaverei, Kolonialismus und Rassismus. Die verflochtene Geschichte von Mission, Kolonialismus und Sklaverei wird ins Blickfeld gerückt, um den Fokus für die gegenwärtige gesellschaftliche Debatte zu Rassismus und Diskriminierung zu schärfen.
AG Together Weltweit,
Mittwoch, 28. April 2021, um 18:00 bis 19:30 Uhr
Online auf Zoom (Teilnahmelink wird per Mail zugestellt)
Anmeldung: Melden Sie sich über diesen ► » Link an. Moderation: Claudia Buess, Leiterin Bildungsveranstaltungen Mission 21
Sprache: Deutsch

"Inseln der Menschlichkeit"? Mission und Sklaverei am Beispiel der Herrnhuter Brüdergemeine
Sklaverei und Mission waren in der Karibik eng miteinander verbunden, als die Herrnhuter Brüdergemeine zu Beginn des 18. Jahrhunderts dort mit ihrer Missionstätigkeit begann. Der Vortrag nähert sich den Lebensbedingungen von versklavten Menschen in der Mission der Brüdergemeine an und geht der komplexen Entwicklung des Verhältnisses von Sklaverei und Mission bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts nach.
Referat von Dr. Jan Hüsgen, Historiker, Deutsches Zentrum für Kulturgutverluste

"Gegen das christliche Moralgesetz": Mission und Sklaverei am Beispiel der Basler Mission
Das Referat setzt den Fokus auf die Haltung der Basler Mission gegenüber der Sklaverei an der Goldküste (heute Ghana), die sich in den Instruktionen für die 1862 eingesetzte "Sklaven-Emancipations-Kommission" widerspiegelt. Die Missionsleitung stellte sich gegen die eher tolerante Haltung der Basler Missionare vor Ort und wollte die vollständige Aufhebung der Sklaverei innerhalb der christlichen Gemeinden der Basler Mission durchsetzen.
Kurzreferat von Andrea Rhyn, Historikerin, Archivarin Mission 21

Anschliessend Diskussion

Referierende
Dr. Jan Hüsgen, Historiker, wurde 2015 mit einer Arbeit zum Sklavenbesitz der Mission der Herrnhuter Brüdergemeine promoviert. Anschliessend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Projekt von Dr. Wazi Apoh zu Spuren des deutschen Kolonialismus und mehrere Jahre in der Forschungsabteilung der Staatlichen Kunstsammlungen tätig. Seit 2019 ist er wissenschaftlicher Referent im Fachbereich "Kultur- und Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten" des Deutschen Zentrum Kulturgutverluste.
Andrea Rhyn ist Historikerin und Archivarin bei Mission 21.

Folgeseminar am Donnerstag, 27. Mai 2021, um 18:00 bis 19:30 Uhr » Webinar Mission und Kolonialismus
Bereitgestellt: 07.04.2021     Besuche: 21 Monat