Alexandra Flury-Schölch

Mission und Kolonialismus Teil 2 Webinar Online auf Zoom

Sklaventransport <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Archiv&nbsp;der&nbsp;Basler&nbsp;Mission&nbsp;QQ-30.006.0048)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>423</div><div class='bid' style='display:none;'>4875</div><div class='usr' style='display:none;'>10</div>

Donnerstag, 27. Mai 2021, 18.00 bis 19.30 Uhr
Welche Rolle spielten christliche Missionsgesellschaften im Kontext von Sklaverei und Kolonialismus? Gibt es historische Berührungspunkte mit Rassismus und Diskriminierung? In einer Veranstaltungsreihe rückt Mission 21 die vielschichtige Geschichte von Mission, Kolonialismus und Sklaverei ins Blickfeld, um so den Fokus für die gegenwärtige gesellschaftliche Debatte zu Rassismus und Diskriminierung zu schärfen.
Alexandra Flury-Schölch,
Moderation: Claudia Buess, Leiterin Bildungsveranstaltungen Mission 21
Referat: Dr. Emily Conroy-Krutz, Historikerin, Michigan State University
Sprache: Referat auf Englisch mit deutscher Übersetzung

"Christlicher Imperialismus in der amerikanischen Kolonisation Liberias“

Der Vortrag behandelt die Gründung der American Colonization Society und deren Verbindungen zu amerikanischen Missionsgesellschaften in Liberia. Er untersucht die frühen Jahre der liberianischen Kolonie und die Arbeit weißer und schwarzer Missionare sowohl für die afroamerikanischen Siedler als auch für die afrikanischen Ureinwohner in der Region sowie die Konflikte, die zwischen weißen Missionaren und Teilen der Kolonialregierung entstanden.

» Anmeldung hier

Teil 1 Mission und Sklaverei zum Nachschauen » hier

Bereitgestellt: 04.05.2021     Besuche: 41 Monat