500 Jahre Reformation: Bücher als Zeugen

Mi. 15.11.2017, 16.30 bis 18.00 Uhr
Zentralbibliothek Solothurn, 4500 Solothurn
"Solothurn wäre gern lutherisch und darf es nid“.
Nach der „Wengitat“ von 1533 stand fest, dass Solothurn beim alten Glauben bleiben würde. Aber es hätte auch anders ausgehen können.
Anhand verschiedener Bücher aus historischen Beständen wird die teilweise polemische, teilweise aber auch bemerkenswert tolerante Auseinandersetzung mit protestantischem Gedankengut im Solothurn des 16. Jahrhunderts veranschaulicht.

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Solothurn und Bibliothekar Ian Holt.
Besammlung jeweils 5-10 Minuten vor Beginn am Eingang der Zentralbibliothek. Eintritt frei.
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch