Musik & Poesie: Tolstojs Schuster Martin

Musik & Poesie: Cornelis Rutgers<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>230</div><div class='bid' style='display:none;'>2772</div><div class='usr' style='display:none;'>10</div>
Wo Liebe ist, da ist auch Gott - Eine Erzählung von Leo Tolstoi

Eine Erzählung, die wie kaum eine andere in die neblig-kalte Jahreszeit passt und die Herzen wärmt.

In der Erzählung „Wo Liebe ist, da ist Gott“ von Lew Tolstoi finden wir uns wieder im kalten russischen Winter in einer kleinen, dunklen Kellerwerkstatt. Wir teilen das Leben und die Arbeit eines Schumachers, der schon viel Unglück erlebt und viel allein ist.
Ein alter Pilger ermutigt ihn zum Trost in den Evangelien zu lesen. Da es im Winter früh dunkel und nun auf den Advent zugeht, zündet Martin jeden Abend eine Lampe an und liest in der Bibel. Bei der Bergpredigt setzt Martin das Lesezeichen und geht zu Bett. Er träumt, dass Gott ihn am nächsten Tag besuchen wird.

Wie wird das sein, wenn Gott mitten im Winter zu mir kommt? rätselt Martin.

Wir werden es miterleben, wie das ist, wenn Gott zu Besuch kommt. Der Schauspieler, Mime und Theaterpädagoge Cornelis Rutgers lässt die Erlebnisse des Schusters berührend lebendig werden, eingebettet in Musik von Tschaikowski und Grieg.

Schuster Martin weist Parallelen zu Tolstois Leben auf. Im höheren Alter setzte sich Tolstoi intensiv mit Jesu Bergpredigt auseinander und verstand Glaube mehr und mehr als Lebenshaltung und tätige Liebe. Tolstoi setzte sich für Gerechtigkeit, Frieden und Gewaltlosigkeit ein; sein Werk „Das Himmelreich ist inwendig in euch“ prägte auch Mahatma Gandhi. Vor diesem Hintergrund schrieb Tolstoi 1885 auch die Erzählung von Schuster Martin. Ein Theaterabend, der uns zum Kern der Lehre Jesu führt.

Eintritt frei. Kollekte. Anschliessend Apéro

» http://www.cornelis.ch/
Kontakt: Pfrn. Alexandra Flury-Schölch
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch