Musik & Poesie: Klezmer und Lesung mit Elazar Benyoëtz

Freilach-Trio<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>309</div><div class='bid' style='display:none;'>3139</div><div class='usr' style='display:none;'>10</div>
Nadelind. Des Himmels Segen ist fester Boden genug!

Eine Lesung von Elazar Benyoëtz und Klezmermusik mit dem Freilach Trio zeigen eindrücklich die grosse Bandbreite jüdisch-kreativen Schaffens: ein Novemberabend in der Reformierten Stadtkirche zwischen jüdisch-deutscher Literatur und jiddischen Volksweisen.

Poesie: Nadelind! Des Himmels Segen ist fester Boden genug! Lesung mit Elazar Benyoëtz Der als Meister des deutschsprachigen Aphorismus bekannte israelische Schriftsteller Elazar Benyoëtz liest aus seinem aktuellen Werk "Nadelind". Als Paul Koppel 1937 in Wiener Neustadt geboren, lebt er seit 1939 in Tel-Aviv, arbeitet heute in Jerusalem. Als junger Dichter publiziert er zunächst Lyrik in hebräischer Sprache, bis die in Zürich lebende Schriftstellerin Margarete Susman ihn ermutigte, den in der Shoah ausgelöschten jüdisch-deutschen Schriftstellern mit der Bibliographia Judaica ein Denkmal zu setzen. Seit 1969 erscheinen seine Werke in deutscher Sprache, meist in Form von Aphorismen-Reihen; sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Adelbert Von Chamisso-Preis (1988) und dem Joseph-Breitbach-Preis (2002). Benyoëtz ist Mitglied der Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Die Theologische Fakultät der Universität Bern verlieh 2016 Elazar Benyoëtz und seiner Frau, der Künstlerin Metavel, den Dr. theol. h.c.: »Dem israelischen Künstlerpaar, das in Wort und Bild die Welt der Bibel und des Judentums neu sehen und hören lehrt und dessen Werk zur Inspirationsquelle auch für die christliche Theologie geworden ist.«
Bisher bei Königshausen & Neumann ausserdem erschienen: Aberwenndig. Mein Weg als Israeli und Jude ins Deutsche (2017); Feindeutig. Eine Lesung (2018); Gottik. Eine Lesung (2019).
In Zusammenarbeit mit » CHRIST+WELT

Musik: Klezmer mit dem Freilachtrio
Das Freilach Trio hat sich dem Klezmer verschrieben und dieser Musikstil hat sie auch als Trio zusammengeführt, anlässlich eines Workshops mit dem Klarinettisten Giora Feidman. Heidy Huwiler (Klarinette), Magdalena Irmann (Akkordeon) und Valentin Kolar (Bass) zaubern, lachen und weinen auf ihren Instrumenten und berühren mit frischen Interpretationen traditioneller jüdischer Klezmermusik und einer eigenen, mitreissenden Klangsprache.

Heidy Huwiler, hat in Zürich und Luzern im Hauptfach Klarinette studiert und mit dem Lehr- und Konzertdiplom abgeschlossen. Die Aargauer Klarinettistin unterrichtet und tritt in diversen Kammermusikformationen, Orchestern und als Solistin auf, ist daneben aber auch sehr fasziniert von den Ausdrucksmöglicheiten des Klezmer und hat sich in Israel und in verschiedenen Workshops inspirieren lassen.
Magdalena Irmann, hat in Zürich klassisches Akkordon studiert und mit dem Master Musikpädagogik abgeschlossen. Ihre Leidenschaft neben dem Unterrichten ist es, Musik, Theater und Sprache in diversen Projekten zu verschmelzen. Nebst temporären Projekten diverser Stilrichtungen ist die Aargauer Akkordeonistin momentan hauptsächlich in der Musiktheaterformation und Experimentalfolk-Band “Balladin” aktiv.
Valentin Kolar, hat an der Hochschule für Musik in Mainz Jazz und Populäre Musik mit Kontrabass und E-Bass im Hauptfach studiert. Neben seiner Tätigkeit im Management der Bigband des hessischen Rundfunks ist er in diversen Jazzformationen und Klezmerensembles am Kontrabass zu hören. Er komponiert und arrangiert selber für seine Bands, so u.a. auch für das Freilach Trio.
Kontakt: Pfrn. Alexandra Flury-Schölch
Besuche: 65 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch