Verwaltung

Konzerte

Solothurn Orgel historisch<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>8</div><div class='bid' style='display:none;'>234</div><div class='usr' style='display:none;'>44</div>

Solothurn Orgel historisch

Die Kuhn Orgel in der Stadtkirche Solothurn
Die Orgel in der » Stadtkirche Solothurn stammt aus dem Jahr 1925. Sie wurde nach Plänen und der Disposition von Ernst Schiess (1894-1981), und unter Mitwirkung von Albert Schweitzer, von der Firma Th. Kuhn Orgelbau, Männedorf, als Opus 581 erbaut.
Das grosse dreimanualige Instrument ist ein bedeutendes Ausstattungsobjekt der Kirche und bildet mit der Kanzel und dem Abendmahltisch eine eindrückliche Einheit. Der offene symmetrische Orgelprospekt zeigt Zinkpfeifen der Prinzipal- Register der 16’- und 8’-Lage von Hauptwerk und Pedal.Das Werk hatte ursprünglich 46 klingende Register, einen Auszug, drei Transmissionen und viele Spielhilfen, verteilt auf Hauptwerk, Schwellpositiv (II. Manual), Schwellwerk (III. Manual) und Pedal, sowie einen freistehenden Spieltisch. Ferner besteht eine klug angelegte und gut zugängliche röhrenpneumatische Traktur mit Taschenladen.
Auch klanglich ist das Instrument ein Zeitdokument der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts und musikalisch der symphonischen «Romantik» verpflichtet, doch besteht im Hinblick auf die grosse Registerauswahl durchaus auch eine «Barocktauglichkeit ».
Im Laufe der Jahre entstand der Wunsch nach Klangveränderungen, so dass vor allem in den Jahren 1938, 1948 und 1959 wesentliche Eingriffe in und an der Orgel vorgenommen wurden. Auch ein Wassereinbruch und Überheizung waren Anlass für mehrere Reparaturen und Veränderungen an der technischen Einrichtung, so dass das ursprüngliche Klangbild des Instrumentes nicht mehr erkennbar war. Seit rund 10 Jahren waren auch Reparaturen anstehend und daher Bestrebungen im Gange, die Orgel technisch zu sanieren und musikalisch-klanglich in den Urzustand zurückzuführen.
Die Reformierte Kirchgemeinde Solothurn hat im Jahre 2004 beschlossen, die Orgel in den Zustand von 1925 durch die Erbauerfirma, jetzt Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, zurückzuführen. Dieses anspruchsvolle Vorhaben konnte im Jahre 2007 dank privater Sponsoren sowie Unterstützung und Beiträgen der Kantonalen Denkmalpflege Solothurn und der Eidgenossenschaft realisiert werden.
Die Orgel steht unter Denkmalschutz und hat im wiedergewonnenen Originalzustand nationale Bedeutung.
Orgelkonzerte in der Stadtkirche

Weitere Orgelkonzerte unter » www.orgelkonzertesolothurn.com
Urs Aeberhard hat drei CDs eingespielt.
CD1 vergriffen
Bunk: Allelujah, Canzone op.54. Bach: Präludium & Fuge G - Dur BWV 541, Trio "Herr Jesu Christ, dich zu uns wend" BWV 655. Reger: Introduction & Passacaglia d - Moll. Meister: 3 Präludien op. 20. Aeberhard: Toccata. Mendelssohn: Sonate 6 d - Moll. Guilmant: Final aus der ersten Sonate op. 42

CD2: Romantische Impressionen Vol.II
Reger: Praeludium e-Moll Op. 59/1, «Jesu meine Zuversicht» Op. 67/20. Rheinberger: Pastorale Op. 156/8, Abendfriede Op. 156/10. Merkel: Pastorale A-Dur, Fantasie d-Moll Op. 176. Bunk: Canzona Op. 54/7. Lemmens: Sonate 3 «Pascale» (Allegro - Adoration - Finale/Alleluia). de Boeck: Andante in E-Dur. Callaerts: Allegretto Op. 1/9, Toccata e-Moll Op. 29

CD3: Romantische Orgelmusik aus Frankreich und Deutschland
Bereitgestellt: 27.03.2018     Besuche: 30 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch