Otfried Pappe

Filmsommer in Selzach am Schänzli

Film<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>reformiert-solothurn.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>50</div><div class='bid' style='display:none;'>1719</div><div class='usr' style='display:none;'>45</div>

Bewegte Bilder die bewegen
Otfried Pappe,
Filmabende am Schänzli 2019

Der Sommer kommt und damit auch die Filmabende am Schänzli. In den vergangenen Jahren hat die Welt Abschied genommen von Persönlichkeiten, die ihre Spuren in der Literatur und im Film hinterliessen. An drei von ihnen wollen wir cineastisch erinnern: Harper Lee, Amos Oz und Bruno Ganz.

Der unvergessene Gregory Peck wird im Juni als Anwalt Atticus Finch in der Verfilmung von Lees Debütroman «Wer die Nachtigall stört» in dem ergreifenden Schwarz-Weiss-Film von 1962 zu sehen sein. Der Roman, 1960 erschienen, erhielt 1961 den Pulitzer-Preis und gehört zu den ewigen literarischen Bestsellern.

Im Juli erzählt Bruno Ganz das bewegende Leben des Journalisten Tiziano Terzani, der, von Krankheit gezeichnet, seinem Sohn seine Lebensgeschichte erzählt. Eine Rolle, der Bruno Ganz mit seiner ganzen Virtuosität einen starken Charakter verlieht. Eine wunderbare Auseinandersetzung um Sinnsuche im Leben. Ein Film mit Tiefgang und Humor.

Im August erinnern wir an den im vergangenen Jahr verstorbenen israelischen Schriftsteller Amos Oz. Sein literarisches Schaffen ist mit zahlreichen internationalen Friedens- und Buchpreisen ausgezeichnet worden. Sein Hauptwerk «Eine Geschichte von Liebe und Finsternis» setzt sich mit seiner Familiengeschichte auseinander. 2015 wurde zu den Filmfestspielen in Cannes die Verfilmung des Romans erstmals gezeigt.

Termine
14. Juni um 21:30
05. Juli um 21:30
09. August um 21:30


Bereitgestellt: 01.06.2019     Besuche: 30 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch